Donnerstag, 1. Dezember 2016

Zero

London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones kann man sich nicht verstecken …






ZERO hat es für mich unter die Must-Reads der heutigen Zeit geschafft, weil es in beindruckender Weise zeigt, was der offene Umgang mit unseren persönlichen Daten bewirken kann. Höre ich heute häufig "wer interessiert sich schon für mich" im Bezug auf Whats App, Facebook & Co. so liefert dieses Buch die Antworten.  Das Buch bringt einen durch diese Mischung aus Realität und Fantasie wirklich zum Nachdenken und ist viel mehr als eine fiktive Geschichte. Man denkt über sein eigenes (Online-)Verhalten nach und über die derzeitigen Entwicklungen des Internets - die (schockierenderweise) tatsächlich in die Richtung des Buches gehen.
Meiner Meinung nach hat sich Marc mal wieder selbst Übertroffen. 
Ich war schon imme rein kleiner Elsberg Fan und war daher sehr erfreut als ich Zero sah.

Kommentare:

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir wirklich sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen